Samstag, 10. Januar 2009

"Just for you"


Eine elegante Lady in Paris...........

Die Karte erinnert mich an meinen Trip nach Paris, meine Freundin Doris meinte im November 1997 zu mir:  "Du musst mal hier raus, also fahren wir nach Paris!"  Die Zeit, die hinter mir lag, war nicht besonders schön gewesen und ich war ziemlich ausgebrannt.

Zwei Tage später, am sehr, sehr, sehr  frühen Freitag Morgen saßen wir im Zug Richtung Paris, suchten auf der Strecke im Reiseführer einige infrage kommende Hotels aus und eines davon, ein richtiges schnuckeliges kleines, sehr elegantes Hotel Nähe Opera, haben wir dann gleich am Bahnhof in Paris gebucht.

In Paris war es frühlingswarm und sonnig, dabei war es Ende November, die Weihnachtsbeleuchtungen brannten schon und wir konnten ohne Jacken oder Mäntel durch die Stadt laufen!

Wir haben im Hotel schnell unser Gepäck abgestellt und dann erst mal die Stadt zu Fuß erobert, bis die Füße qualmten, immer auf der Suche nach dem weltberühmten Hermès, Doris hatte schon einige der sagenhaften, unvergleichlichen 90 x 90 cm-Tücher - und als wir endlich, fast am Ende unserer Kräfte, die rue du Faubourg Saint-Honoré fanden, waren wir in einer solchen Hochstimmung, dass wir noch das ganze Geschäft inspizierten. ;-)))

Und ich kaufte mein allererstes Seidentuch von Hermès, ein Traum von einem Tuch! Und wie fein es verpackt wurde: Zuerst schön gefaltet im unverkennbaren orangenen Karton, mit dem hübschen braunen Hermès-Band drumherum, dann hineingelegt in eine große, orangene Papiertasche mit dezentem Schriftzug. Was für eine Kostbarkeit! Es kostete damals umgerechnet 445 DM, also keine Kleinigkeit!

Auch Doris holte sich noch eines zu ihren schon vorhandenen  dazu, danach wanderten wir beschwingt mit unseren auffallenden Tüten zurück zum Hotel, wo wir die Tücher auspackten, nur um mit den leeren Tüten wieder auf Stadtbesichtigung zu gehen! 

Wir fühlten uns wie Prinzessinnen! :-)))

Natürlich war unser Einkauf vergleichsweise äußerst bescheiden, hauptsächlich japanische Frauen trugen riesige, vollgefüllte Taschen dort aus dem Laden, die Tücher waren für die so was wie vom Wühltisch, die wurden so nebenbei gekauft, zusätzlich zu den Kleidern, Blusen, Taschen, Schuhen und anderen Preziosen. Wahnsinn!!!

Am nächsten Morgen, nach einem hervorragenden Frühstück in unserem kuscheligen, zauberhaften Hotel (mit Vollmarmor-Bad und antiken Möbeln!) sind wir gleich wieder aufgebrochen, zuerst per Bus einmal rund herum, dann mit der Metro hierhin und dorthin und schließlich landeten wir wunderbarerweise wieder vor Hermès. ;-))

Natürlich gibt es in der Straße noch viele andere schicke Läden von berühmten Designern, aber wir haben unser Geld bei Hermès gelassen - ich hab mir dann noch ein Tuch gegönnt, wieder so hübsch eingepackt. Einmal im Leben etwas nur und ausschließlich für mich, einfach nur so, nur weil es schön war, nicht weil es notwendig war. :-)))

Und ich habe alles gut aufbewahrt, die Tücher aus schwerer Seide mit handrollierter Kante trage ich immer noch gerne, die Verpackungen halte ich ebenfalls in Ehren.

Sonntag spät in der Nacht waren wir dann wieder zu Hause, ein Wochenende, das ich niemals vergessen werde, lag hinter uns. Später bin ich nochmal in Paris gewesen, doch diese erste Reise war einfach das Beste! Eine Erinnerung fürs ganze Leben, mit greifbaren Erinnerungsstücken. :-)))

Und diese Karte erinnert mich an jene zauberhafte Reise mit meiner Freundin Doris - just for me........... :-))))

____________________________-

An elegant lady in Paris……
This lady reminds me of my trip to Paris; one november day in 1997 my female friend Doris said to me: “You have to get out of here, so we will go to Paris!”
The time that was behind me had not been very good, so I was really tired.

Only two days after that, on an very, very early Friday morning, the two of us were sitting on the train to Paris and looked in the guidebook for a nice hotel. And so we found a beautiful, small, oldfashioned hotel near Opera and booked right away on the station.

In Paris the weather was so sunny and warm like spring, although it was the end of november. Yuletide lights illuminated the city, and we ran around without coats or jackets, it was wonderful. 

We deposited our luggage in the hotel and immediately conquered the city until our feet hurt, looking for the famous Hermès. Doris already had some of those gorgeous shawls, 90 x 90 centimeters in square – and when we finally found rue du Faubourg Saint-Honoré we were almost shattered. But that moment energized us so much, we entered the wonderful store.:-))

And then I bought my very first Hermès-shawl, a wonderful one! And they wrapped it so nicely, first they folded the shawl, put it into that famous orange cardboard box, a pretty brown ribbon around it, then put it into that adorable orange paperbag with the sublte logo. Such a treasure! By that time, it was 445 Deutschmarks, really not a bagatelle!

Doris also bought a shawl for herself, the we loped back to the hotel, proudly showing our orange bags. But we only emptied the bags and then started again into the city, carrying and showing around the empty bags! :-)) 

And we felt like princesses! :-))))))

Our shopping was really cheap and small, compared with many other people, espacially japanese women carried giant bags out of the Hermès store, those shawls were only something like rummage goods for them, bought additionaly besides dresses, skirts, shoes, bags and other precious goods. Wow!!!

The next morning we started off with an excellent breakfast in our cuddly hotel (with antique furniture and marble bathroom!), then we entered the city again, first by bus, then by Metro. And can you believe it, after all we ended up right in front of Hermès. ;-))

Of course there are a lot of other famous designer stores in that road, but we spent our money only at Hermès. I allowed myself another shawl, again wrapped in so lovely. Once in my life something only and exclusively just for me, not cecessary, but wonderful, only because it was beautiful. :-)))))

Of course I saved everything until today, I still love to wear those gorgeous shawls with the hand-rolled edges and I still keep the packages.

Very late Sunday night we were back home, after a weekend that I will never forget. 
I was in Paris some years after that again but that first travel was simply the best. A memory for a lifetime, with touchable souvenirs. ;-))

And this card reminds me of that wonderful trip to Paris with my friend Doris – just for me. :-))))


Kommentare:

carloesse75 hat gesagt…

Hello! Apologize for my writing in English full of errors. I'm an Italian guy who looks a few blogs for information.
I would leave a positive comment on the post well done.
Thanks for your understanding
a greeting Carlo

Annasmama hat gesagt…

You are welcome, Carlo, thank you very much for your nice comment!
Best wishes, Renate

Margot hat gesagt…

Hallo Renate,
danke für die nette Geschichte, die Dir in Verbindung mit der eleganten Lady eingefallen ist. Ich finde die elegante Lady übrigens auch sehr schön.

Auf Dich wartet eine kleine Überraschung auf meinem Blog. Schau doch mal rein.

LG
Margi

Kreatives von Andrea hat gesagt…

Hallo Renate

Was für eine wunder, wunderschöne Karte und schöne Geschichte.
Gefällt mir sehr gut.

Danke für deinen Kommentar auf meinem Blog.

Einen lieben Gruß Andrea

Holly hat gesagt…

Hi! Came to see your blog after you left me a comment! I'm so glad you did, because this card is gorgeous!

Kim Piggott hat gesagt…

Soooooo elegant!
Love your gorgeous image and lovely papers!
hugs
kim x